Oldtimer Rallye

Was ist eine Oldtimer Rallye?

Manuel Dubs in einem Mustang V8 Cabriolet Jahrgang 1965

Manuel Dubs in einem Mustang V8 Cabriolet Jahrgang 1965

«Das Restaurieren und zur Schau stellen eines Oldtimers ist das Eine, das Bedienen und Fahren dieser Fahrzeuge das Andere.»

Bei einer Oldtimer-Rallye geht es (mit Ausnahmen!) nicht darum, möglichst schnell von A nach B zu kommen, sondern darum, eine mittels Roadbook vorgegebene Strecke zu finden, diese in den vorgegebenen Zeiten – teilweise auf 1/10 Sekunden genau – zu absolvieren und das Fahrzeug so zu beherrschen und zu beanspruchen, dass keine grössere Schäden entstehen. Meist wird auf fahrtechnisch anspruchsvollen und kurvenreichen Strecken gefahren und nach einer 300 bis 600 km langen Tagesetappe ohne Servolenkung, ohne Bremskraftverstärker und ohne Sitze mit Seitenhalt weiss man am Abend, was man tagsüber gemacht hat. Auch der Beifahrer, resp. die Beifahrerin ist gefordert, denn es gilt während der ganzen Fahrt, Karten und Schnitttabellen zu lesen, während den Sonderprüfungen die Stoppuhren zu bedienen, Durchschnittsgeschwindigkeiten zu berechnen und immer auch ein Auge auf Strasse und Verkehr zu werfen. Solange man sich nicht verfährt, können die geforderten Durchschnittsgeschwindigkeiten und Zeiten alle im Rahmen des Strassenverkehrsgesetzes eingehalten werden.

Die Sonderprüfungen finden meistens auf abgelegenen, teilweise abgesperrten und ansteigenden, kurvigen Strassenabschnitten statt. Die geforderten Durchschnittsgeschwindigkeiten sind anders angesetzt und man ist fahrtechnisch stärker gefordert. Der Strassenverlauf ist so gewählt, dass die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten selten erreicht und (fast) nie überschritten werden können. Insbesondere in den älteren Kisten kommt dann so etwas wie «Rennfeeling» auf und die physikalischen Auswirkungen auf Mensch und Maschine sind dann auch deutlicher spürbar. Aber auch hier sind primär Fahrgeschick (besonders auf Winter-Rallyes), Navigationskünste und weniger der schwere Gasfuss gefragt.

Die daraus resultierende Faszination ist schwierig zu beschreiben, man muss sie erlebt haben! Mit unseren Erfahrungsberichten können wir sie vielleicht etwas neugierig und «gluschtig» auf mehr machen.

Natürlich gibt es für Oldtimer auch «Blueschtfährtli»-Veranstaltungen, die genau so ihren Reiz haben. Von diesen Ausfahren ist aber in der Folge (mit einer Ausnahme) nicht die Rede.

Viel Spass beim Lesen!